Das war die 3. Classic Tour Mühlen

Am Samstag den 20. August 2016 sammelten sich ab 8:00 Uhr die ersten Fahrzeuge auf der Wiese vor dem Campingplatz am Badesee Mühlen. Es sollte nicht lange dauern und der Platz füllte sich zügig. 34 Teams hatten sich angemeldet und erhielten ihre Fahrtunterlagen. 

Nachdem es bis zum Tag zuvor sehr heftig geregnet hatte, zeigte sich das Wetter am Rallyetag von seiner besten Seite.

Pünktlich um 10:01 Uhr wurde das erste Team auf die Strecke geschickt. Alle weiteren Teams folgten dann im Minutenabstand.  Schon nach nur 1840 m wartete direkt in Mühlen die erste Sonderprüfung mit gleich zwei Zeitnahmen auf die Teilnehmer. Diese erste Aufgabe meisterten die Gewinner des KCC 2015, Srecko Mak und Clemes Schatz mit einer Zeitgenauigkeit von 0,0 Sekunden Abweichung.

Das steirische Team Richard Bacher und Robert Jerey mit ihrem roten Triumph Spitfire lagen nur 0,7 Sekunden daneben.

Fünf Sonderprüfungen später war in der Karchau die Mittagspause in Sicht. 

Nur noch wenige Meter auf der SP 5 bergab und das SP-Ziel, unmittelbar vor dem Parkplatz des Alpengasthofes Moser, war erreicht.

Hier gab es eine reichlich bemessene Mittagsrast, die mit einem sehr guten Menü genossen wurde.

Die Startnummer 1, der Gesamtsieger des Vorjahres, fährt als erster nach der Mittagspause wieder auf die Strecke. 

Leider mussten am Nachmittag zwei Sonderprüfungen neutralisiert werden, so dass die zweite Etappe mit nur noch fünf gewerteten SP gefahren wurde.

Gernot Olschnegger aus Mühlen schaffte es nicht die Classic Tour auch in diesem Jahr und damit zum dritten Mal zu gewinnen. Mit neuen Beifahrer, der zum ersten Mal an einer Oldtimerrallye teilnahm, war dann aber ein fünfter Platz in der Gesamtwertung trotzdem eine große Leistung.  

Elgar Mähr mit dem Copiloten Hendrik Mähr  kamen tatsächlich aus Moskau (Russland) zur Classic Tour Mühlen angereist. Den seltenen Triumph Stag hatten sie mit dem Autozug voraus geschickt. 

Ein 7. Platz in der Gesamtwertung war der Lohn für die unbestritten weiteste Anreise.

Lange hatte ein anderer Porschefahrer die 3. CTM angeführt, doch am Ende hatten mit Manfred Stocker und Wolfgang Gratzer zwei Steirer die Nasen vorn.  

Mit nur 0,9 Sekunden Vorsprung erreichten sie den Gesamtsieg.  

Dicht gefolgt von Srecko Mak, ebenfalls Porsche 911 auf dem zweiten Platz. Dritte wurden das Vater Tochter Gespann Schönberg auf einem Renault R5 GTE.

v.ln.r.:  Der Zweitplatzierte Srecko Mak; die Gesamtsieger Mafred Stocker u. W.Gratzer;  Ewald Schönberg auf Platz drei; und die Gewinnerinnen der Damensonderwertung Johanna Hainzl u. Ines Breitfuss.

Die drei Herren in den rosa Vereins-Hemden sind,  auch von links nach rechts:

Schriftführer Hubert Lauchard, Fahrtleiter Dieter Schelske und Obmann Walter Olschnegger.

 

Fazit:  Bei sehr schönem Wetter eine rundherum gelungene Veranstaltung mit zufriedenen Teilnehmern, die bei einem sehr guten Siegerehrungsmenü ihren Abschluss gefunden hat.                                                                                                   D.S.

 

Weitere Fotos in Kürze hier im Ordner BILDER 2016.                                                                                        Fotos: Sabrina Eberl, Dieter Schelske

__________________________________________________________________________________________